LIONS CLUB INTERNATIONAL

Lions Club international ist eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken.
 Lions-Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere:
 • der Gemeinschaft dienen
 • die Kulturgüter sinnvoll bewahren.
 Sie tun das in der Erkenntnis, daß jedes Staatswesen nur in dem Maße dem einzelnen dienen kann, wie der einzelne bereit ist, sich für das Gesamte einzusetzen.

Wie Lions entstand

1917: Unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs tut sich im Norden der Vereinigten Staaten, in Chicago, ein Kreis idealistisch gesinnter Menschen zusammen.
 Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichten sie sich, mit einem gut Teil ihrer Leistungsfähigkeit für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten.
 Dies ist die Geburtsstunde der Lions-Bewegung.
 Die Gemeinschaft wächst rasch. Zuerst in Amerika, seit den fünfziger Jahren auch in Europa, in den letzten beiden Jahrzehnten vor allem in Fernost.
Heute zählt Lions Club International ca. 1,4 Millionen Mitglieder in mehr als 192 Ländern und ist damit die größte weltweit arbeitende wohltätige Service-Organisation.
In Deutschland gibt es fast 1300 Clubs. In ihnen sind rund 43.000 Männer und Frauen zusammengeschlossen. Nach Öffnung der Mauer hat die Lions-Idee auch in den neuen Bundesländern große Akzeptanz gefunden.

Was Lions tun

Der Lions-Leitspruch lautet: We serve (Wir dienen).

In der Praxis setzt sich das so in tatsächliche Hilfe um: Lions helfen Bedürftigen, setzen sich für die Jugend ein, schützen die Umwelt und bemühen sich um gute zwischenmenschliche Beziehungen.
Lions sind Mitglieder von Clubs im Dienst der Gemeinde, die sich der Idee verschrieben haben, dass die Männer und Frauen einer Gemeinde am besten wissen, wer warum Hilfe braucht. Es gibt über 46.000 dieser Clubs, die der größten weltweit tätigen Organisation ihrer Art angehören. 1,4 Millionen Mitglieder stellen ihre Dienste in über 192 Ländern und Regionen zur Verfügung. Die Vereinigung verfolgt keine politischen oder religiösen Ziele. Lions sind am besten für ihre Programme zur Bekämpfung von Sehbehinderungen bekannt, wozu auch SightFirst gehört, das weltweit größte Programm zur Verhütung von Blindheit.

Die Ziele von Lion Clubs

Den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern der Welt zu WECKEN und zu erhalten;
 • die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu FÖRDERN;
 • aktiv für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft EINZUTRETEN;
 • die Clubs in Freundschaft, Kameradschaft und gegenseitigem Verständnis zu VERBINDEN;
 • ein Forum für die offene Diskussion aller Angelegenheiten von öffentlichem Interesse zu BILDEN, ohne jedoch politische Fragen parteiisch und religiöse Fragen unduldsam zu behandeln;
 • einsatzfreudige Menschen zu BEWEGEN, der Gemeinschaft zu dienen, ohne daraus persönlich materiellen Nutzen zu ziehen; Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen und persönlichen Bereichen zu entwickeln und zu fördern.

LIONS CLUB MONSCHAU

Der Monschauer Lions-Club wurde im Mai 1993 gegründet. Vorbild und Namensgeber sind Clubs in den USA, die bereits 1917 ins Leben gerufen wurden und sich mittlerweile über die ganze Welt verbreitet haben. In 192 Ländern gibt es die »Lions«, organisiert in einer übergreifenden Dachorganisation, Landes-, Bezirks- und Stadtclubs. In Monschau haben sie Mitglieder aus verschiedenen Berufsgruppen.

 »Unsere Grundsätze klingen ganz ähnlich wie die der Pfadfinder«.

 Und das stimmt auch, schaut man sich die offiziellen Leitlinien an: Den Lions geht es um »Verständigung unter den Menschen verschiedener Völker«, um die »kulturelle und soziale Entwicklung der Gesellschaft«, und die »Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen, öffentlichen und persönlichen Bereichen«.