Lions Move for the Planet

5
(8)

Am 23.04.2023 trafen sich auf Einladung des LC Monschau Lions aus dem Aachener Raum mit Familien auf dem Parkplatz Grenzweg bei Monschau Mützenich. Unser „Wanderführer“ Arnold Kommer aus Monschau spazierte mit uns entlang der deutsch-belgischen Grenze und über die Stege des Brack-Venns und wusste uns mit zahlreichen Anekdoten aus der Schmugglerzeit sowie vielen Erläuterungen zum Venn und seiner Vegetation zu begeistern.

Wir erfuhren Einzelheiten zum geschmuggelten Kaffee, dem „Besen-Porsche“ oder auch oder dem „Katz und Maus Spiel“ zwischen dem deutschen Zoll und den Schmugglerbanden. Der organisierte Kaffeeschmuggel in der Nachkriegszeit war nichts Anderes als kriminelle Steuerhinterziehung!

Arnold Kommer wusste uns viele Dinge über das Hohe Venn zu erzählen: Über seine Entstehung nach der letzten Eiszeit, über die Palsen mit ihren Moortümpeln, über die Flora mit Sonnentau, Beinbrech, Heidekraut, Rosmarin-Heide, Europäischer Siebenstern, Moosbeere oder Wollgras. Auch, dass sich wieder Bieber und mit ihm andere Lebewesen angesiedelt haben, ist eine Folge der Maßnahmen, die schon seit langem vom belgischen Königshaus initiiert und finanziell gefördert wird.

Über das mühselige Torf Stechen zum Heizen in den letzten Jahrhunderten erzählte er sehr realistisch. Das mühselige “Stechen” nach dem Winter, das “Trocknen” während der Sommermonate und auch über den anstrengenden Transport in die Häuser zum Herbst. Getrockneter Torf hat einen sehr geringen Brennwert , liefert wenig Wärme und der Qualm war nicht gerade wohlriechend.

Nach dem sehr informativen Rundgang waren wir Gast bei der Familie Funken, die in Monschau -Mützenich einen großen Milchhof führt. Wir „stärkten“ uns an „Werkers Erbsensuppe“ und Kaltgetränken, bevor uns Familie Funken ihren landwirtschaftlichen Betrieb zeigte. Rund 120 Rinder werden auf dem Hof gehalten – mehr als die Hälfte davon sind Milchkühe. Familie Funken bewirtschaftet die etwa 70 Hektar Grünland konventionell. »Damit dem Boden keine wichtigen Nährstoffe verloren gehen«. Das Milchvieh kann frei entscheiden, wann es in den Stall kommt und wann es auf der Weide grast. Auch ein am heutigen Tag neugeborenes Kälbchen konnten wir bestaunen, bevor wir uns dann im Nachmittag auf den Heimweg machten.

Die Teilnahmegebühr dieser Veranstaltung geht an das Lions Deutschland Projekt „Lions Move for the Planet“ Mit diesem Projekt wird gemeinsam mit der Jugendorganisation „Leos“ ein neues nachhaltiges Engagement etabliert. Denn von der Teilnahme an dieser im gesamten Bundesgebiet organisierten Activity, profitiert nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Umwelt. Die Move-Spende von 10 Euro (5 Euro für Leos / Kinder) kommt direkt einem der drei Klimaschutzprojekt zugute. Näheres hierzu gibt es unter: https://www.lions.de/move.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag dir nicht gefällt!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

(242 Besuche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert